Schriftgröße:   
Christen, Juden
und Muslime auf der
Landesgartenschau 2012
in Bamberg
unser Programm für Sie

Ort der Stille mit Gebetsstele

Neben dem Zelt der Begegnung gibt es auch einen Ort der Stille und Meditation, eingerahmt von Hecken und somit den Blicken von außen entzogen. In der Mitte dieses Bereiches im GottesGarten befindet sich eine Stele aus Keramik auf dreieckigem Grundriss. Auf ihren drei Seiten steht das jeweils wichtigste Gebet der drei Religionen in der Originalsprache und in einer deutschen Übersetzung.
Gebetsteppiche, Hocker und Gebetsschemel laden zum Verweilen und Meditieren ein.

Judentum

Dreimal am Tag beten jüdische Gläubige das "Sch'ma Israel": "Höre Israel, der Ewige ist unser Gott, der Ewige ist einzig!"
Die Besucher können es auf Hebrä­isch und Deutsch lesen. Das Gebet hebt hervor, dass es nur einen einzigen Gott gibt. Ihn zu lieben ist das höchste Gebot aller Gläubigen.

Christentum

Die Christen aller Konfes­sionen eint das Gebet aus dem Munde Jesu, das "Vaterunser". Es ist abgedruckt in der heute gebräuch­lichen deutschen Fassung sowie im griechi­schen Ursprungs­text aus dem Matthäus­evangelium.
Die Gläubigen beten um die Voll­endung der Herr­schaft Gottes und um alles, was zum Leben notwendig ist, angefan­gen bei der Nahrung, über die Verge­bung der Schuld bis hin zur Befrei­ung von allem Bösen.

Islam


Für den Islam steht auf Arabisch und Deutsch die Sure 1 aus dem Koran, die "im Namen des barm­herzi­gen und gnädigen Gottes" beginnt. Ihn bitten die Gläubi­gen um einen geraden Lebens­weg, der vor den Augen des Höchsten Gnade findet.

Wöchentliche Mottos

Jede Woche wird von einem religiö­sen Motto - parallel zu den Wochen­mottos der Landes­garten­schau - beglei­tet, zu dem die drei Religi­onen ausge­suchte Texte aus den heiligen Schriften, aus Liturgie und Literatur präsen­tieren. Auf Transpa­renten sind diese Mottos am Ort der Stille nachzu­lesen und liegen auf Bild­karten und Hand­zetteln zum Mit­nehmen bereit.